Honduras: Erfolge beim Arbeitskampf im Palmöl-Betrieb Jaremar.

Honduras: Erfolge beim Arbeitskampf im Palmöl-Betrieb Jaremar

Die Festanstellung von 169 bisher befristet Beschäftigten sowie die im Ölpalmenanbau von Honduras erstmals erreichte Zahlung von Mindestlohn und Überstunden sind hart erkämpfte Erfolge der Gewerkschaft STAS. Der Konflikt mit dem Palmöl-Konzern JAREMAR dauert jedoch an.

BanaFair berichtete darüber erstmals im Januar 2018. Mit einem Solidaritätsaufruf für unsere Partner-organisation STAS und der Bitte um Unterstützung beim Kauf von Lebensmitteln. Die seit Oktober 2017 wegen Entlassung von Gewerkschaftsaktivisten und Arbeitsrechtsverstößen Streikenden hatten seit Wochen keinen Lohn erhalten.

Der STAS-Vorsitzende Tomas Membreño hob hervor, dass JAREMAR wegen der internationalen Solidaritätsbeweise für STAS nicht versuchte, den legalen Status seiner Organisation vor Gericht infrage zu stellen. Die meisten der entlassenen Gewerkschaftsmitglieder wurden wieder eingestellt, nicht jedoch die 17 Aktivsten von ihnen auf den Farmen Agroguay und Agromeza mit 320 Beschäftigten. Im März 2018 erklärte das Arbeitsministerium den Streik für unzulässig. Die anscheinende Dialog-Bereitschaft des Betriebs erwies sich als falsch, vielmehr gab es erneut Repressalien gegen die Mitglieder. Bis heute verweigert JAREMAR Tarifverhandlungen mit STAS. Membreño warnte vor der Absicht des Managements, eine unternehmens-hörige Gewerkschaft gründen zu lassen, während Einsprüche von STAS beim Arbeitsministerium ohne Bearbeitung verschwinden. Ähnliche Erfahrungen machte STAS bereits auf den für Chiquita produzierenden Bananen-Farmen Santa Rita und Tropical sowie dem Melonen-Unternehmen SURAGROH, wo Verletzungen der Arbeits- und Gewerkschaftsrechte straflos blieben.

Zurück